„Inflationsprämie“: Arbeitgeber können bis zu 3.000 Euro steuerfrei auszahlen

© Andrey Popov/stock.adobe.com
BEITRAG TEILEN
LinkedInXINGXFacebookEmailPrint

Die Bun­desregierung zeigt sich großzügig. Ganz nach dem Vor­bild des erfol­gre­ichen Coro­na-Bonus‘ ermöglicht eine neue Vorschrift im Einkom­men­steuerge­setz es Unternehmen ab sofort, ihren Mitar­beit­ern steuer­frei eine Prämie auszuzahlen. Sie soll die hohen Leben­shal­tungskosten abmildern.

Am 25. Okto­ber 2022 wurde im Bun­des­ge­set­zblatt das Gesetz zur tem­porären Senkung des Umsatzs­teuer­satzes auf Gasliefer­un­gen über das Erdgas­netz verkün­det. Teil dieses Geset­zes ist auch eine Änderung des Einkom­men­steuerge­set­zes (EStG), die für Unternehmen wichtig wer­den kann.

§ 3 EStG wird um eine Regelung ergänzt, nach der Arbeit­ge­ber vom 26. Okto­ber 2022 bis 31. Dezem­ber 2024 bis zu 3.000 Euro pro Mitar­beit­er steuer­frei auszahlen kann. Um die gestiege­nen Ver­braucher­preise abzu­mildern, kön­nen Unternehmen bis zu diesem Betrag Zuschüsse oder Sach­bezüge gewähren (§ 3 Nr. 11c EStG n.F.), möglich ist das als Ein­malzahlung oder auch in mehreren Tranchen.

Die Leis­tung muss zusät­zlich zum ohne­hin geschulde­ten Arbeit­slohn erfol­gen. Die Regelung entspricht damit dem schon bekan­nten Coro­na-Bonus.

Dr. Chris­t­ian Oster­maier ist Part­ner bei SNP Schlaw­ien Part­ner­schaft mbB berät Unternehmen aller Größen, meist mit­tel­ständis­che Unternehmen, sowie deren Gesellschafter in allen Fra­gen des Gesellschaft­srechts und des Arbeit­srechts. https://de.linkedin.com/in/ostermaier-christian-898a3027

BEITRAG TEILEN
LinkedInXINGXFacebookEmailPrint

Über den autor

Aktuelles

Weitere Beiträge des Autors

Krankgeschrieben nach der Kündigung: Wie viel Beweiswert hat ein ärztliches Attest?

Nach der Kündigung kommt die Krankschreibung bis zum Ende der Kündigungsfrist, danach startet der Arbeitnehmer sofort im neuen Job? Ein ärztliches Attest kann viel aussagen - oder auch nicht. Das Bundesarbeitsgericht hat neue Regeln dafür aufgestellt, wie Arbeitgeber mit diesem Balanceakt umgehen können.   (mehr …)

Doppelarbeitsverhältnisse: Müssen Arbeitnehmer sich Urlaub anrechnen lassen?

Wenn der neue Job schon begonnen hat, obwohl noch gar nicht klar ist, ob das alte Arbeitsverhältnis wirksam beendet wurde, können Arbeitnehmer in beiden Arbeitsverhältnissen Urlaubsansprüche haben. Das BAG hat geklärt, wie Unternehmen damit umgehen sollten.   Nach einer (fristlosen) Kündigung und dem Beginn eines neuen Arbeitsverhältnisses ergeben sich häufig Fragen, wie sich die gleichzeitig bestehenden Arbeitsverhältnisse aufeinander auswirken. Zum...